Zahnfleischbehandlung (parodontale Therapie)

Zahnfleischbehandlung (parodontale Therapie)

Parodontitis („Parodontose“) ist eine weit verbreitete Erkrankung des Zahnfleisches. Fast jeder zweite erwachsene Deutsche leidet an dieser unangenehmen Zahnfleischentzündung; bei Patienten über 40 Jahre ist diese häufiger die Ursache für einen Zahnverlust als Karies. Unbehandelt kann die Entzündung auf Dauer auf den Kieferknochen, die Wurzelhaut und den Wurzelzement übergreifen. Infolge dessen bildet sich der Alveolarknochen (dieser besteht aus einer dünnen Knochenwand und bildet das Zahnfach in dem der Zahn steckt) zurück. Durch diese Rückbildung vertiefen sich die Zahnfleischtaschen und die Zahnwurzel findet weniger Halt. Dieses führt dann in letzter Konsequenz zu einem Zahnausfall. Aber unabhängig von dem Alter leiden nicht nur Zähne und Zahnfleisch, sondern der ganze Körper, denn die Parodontitisbakterien können Auslöser von Krankheiten sein die ursächlich durch körperliche Entzündungszustände hervorgerufen werden.

Parodontis beginnt oft harmlos

Parodontitis beginnt oft harmlos durch eine Entzündung des Zahnfleisches. Da diese Entzündung aber zunächst ohne Schmerzen verläuft, wird die Erkrankung  von den Patienten zumeist nur durch Bluten ihres Zahnfleischs bemerkt. Spätestens jetzt ist Zeit einen Zahnarzt aufzusuchen, denn die Parodontitis weist sehr unterschiedliche Ausprägungen und Verlaufsformen auf. Aus diesem Grund muss sie individuell diagnostiziert und therapiert werden. Im Rahmen dessen erstellen wir in unserer Zahnarztpraxis in Köln – Junkersdorf eine umfangreiche Diagnostik, die auch mikrobiologische und immunologische Aspekte beinhaltet. Eine solche ist der Grundbaustein für eine erfolgversprechende Behandlungsplanung und Therapie.

Kann die Entstehung einer Parodontitis verhindert werden?

Die in unserer Zahnarztpraxis in Köln – Junkersdorf angewandten Methoden der Parodontologie können in Form einer Therapie die Entstehung einer Parodontitis verhindern bzw. sie in einem sehr frühen Stadium unterbinden. Bestandteil der Therapie ist die Entfernung aller Zahnbeläge oberhalb und unterhalb des Zahnfleischs durch eine sorgfältige Säuberung der Zahnoberflächen und Wurzeloberflächen. Ziel der Säuberung ist es, eine Entzündungsfreiheit des Zahnhalteapparates herzustellen und somit eine günstige Voraussetzung für die Regeneration des Gewebes zu schaffen. Die Zahnreinigung erfolgt in Kombination mit entzündungshemmenden Mitteln.

Einsatz von regenerativen Techniken

Im fortgeschrittenen Stadium einer  Parodontitis können wir spezielle regenerative Techniken einsetzen, um verloren gegangene Knochensubstanz wiederherzustellen. Als Zahnärztliche Praxis Ihres Vertrauens erläutern wir Ihnen selbstverständlich diese Techniken. Auch erstellen wir Ihnen nach erfolgter Parodontalbehandlung ein individuelles Prophylaxeprogramm, denn ein langfristiger Therapieerfolg ist in hohem Maße von einer regelmäßigen sowie systematischen Nachsorge (vierteljährlich) abhängig. So kann zum Beispiel eine Wurzelglättung zukünftige Entzündungen verhindern.

Dauer der Zahnfleischbehandlung

Die Vorbehandlung erfolgt in 2 – 3 Sitzungen, und zwar in einem Abstand von 1 – 2 Wochen. Für jede Sitzung sollten Sie eine Zeit von einer halben bis einer Stunde einkalkulieren.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Die Kosten für eine Parodontitistherapie werden grundsätzlich sowohl von den privaten als auch gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Dieses gilt für die geschlossene Wurzelglättung (SRP) und für die chirurgische (offene) Parodontitisbehandlung. Allerdings muss bei der Krankenkasse ein Antrag auf Parodontosebehandlung gestellt werden. Kosten für neuerliche Zahnfleischbehandlungen werden nur nach Ablauf von jeweils 2 Jahren von den Kassen übernommen. Regenerative Maßnahmen und spezielle Verfahren (zum Beispiel Laser) werden nur von den (meisten) privaten Kassen übernommen.

 

Brustoperation

Perfekte Bikinifigur dank Brustoperation

Die Brustvergrößerung kann nie dagewesenes oder verlorenes Selbstvertrauen wieder zurück bringen. Viele Frauen leiden besonders nach einem starkem Gewichtsverlust oder einer Schwangerschaft unter einer veränderten Brustform. Während des Eingriffes werden die Implantate entweder unter dem großen Brustmuskel, unter der kompletten Brustwandmuskulatur, unter der Muskelfaszie oder in manchen Fällen auch auf der Muskulatur positioniert. In der Centrum KÖ Privatpraxis in Düsseldorf führt der renommierte Spezialist Dr. Schumacher über 200 Brustvergrößerungen pro Jahr nach modernsten Standards durch. Besonders schonende Operationstechniken sorgen dafür, dass die Patienten die Praxisklinik schon nach wenigen Stunden verlassen können.

Die Praxisklinik Centrum KÖ verfügt über zwei 3D Laserscanner und das Crisalix System mit dem alle Operationen 3 dimensionalen dargestellt werden können. Hinterlegt sind die Implantate aller Hersteller, sodass eine Simulation der unterschiedlichen Implantate während des Beratungsgespräches von den Patienten angeschaut werden können.

zur Website gelangen Sie über diesen Link

Selbstbewusstsein und wieder mehr Spaß an Intimität!

Intimchirurgie – bringt neue Lebensqualität

Botox-Injektionen, Hyaluron-Unterspritzungen oder Laserbehandlungen zur Optimierung des Aussehens sind in der Gesellschaft heute weithin akzeptiert.

Im Gegensatz dazu führen intimchirurgische Eingriffe noch ein Nischendasein. Wird das Thema Sex zwar häufig in den Medien diskutiert – von Lust bis Frust im Bett – bleiben gesundheitliche oder auch ästhetische Probleme im Intimbereich häufig unausgesprochen. Dennoch: Frauen und zunehmend auch Männer leiden zum Teil extrem unter ihren physiologischen Schwierigkeiten. Sie fühlen sich über Jahre hinweg unwohl in ihrem Körper und sind beim Sex gehemmt.

Intimchirurgie kann für Frauen die Lösung der Probleme bedeuten

Bei Frauen reichen die Probleme von ästhetischen Anliegen, wie etwa schlaffer werdenden Schamlippen, bis hin zu medizinischen Beschwerden, wie Blasenschwäche (vor allem nach Schwangerschaften) oder gar chronischen Schmerzen, beispielsweise beim Sport oder Geschlechtsverkehr.

Die Lösung dafür bietet eine nicht- operative Vaginalstraffung. Mit unseren absolut neuartigen, nichtinvasiven Behandlungsmethoden ThermiVa® und Desirial® können wir die Vagina nicht nur optisch verjüngen und somit die Attraktivität des weiblichen Intimbereichs wiederherstellen, sondern auch ernsthafte Beschwerden beheben und die sexuelle Empfindungsfähigkeit aufs Neue steigern.

Auch Männer sind häufig erheblichen Problemen im Intimbereich und daher einem hohen Leidensdruck ausgesetzt. Jeder siebte Mann in Deutschland wird von sogenannten Hornzipfeln geplagt. Die kleinen Haut-Knötchen an Eichel oder Penisschaft sind zwar medizinisch ungefährlich; oft aber stören sich die Männer selbst oder ihre Partnerin daran. Mit der „Radiofrequenz“ gibt es dagegen eine effektive Behandlungsmethode, die wir in unserer Klinik seit fast fünfzehn Jahren regelmäßig und mit großem Erfolg durchführen, sagt Dr. Darius Alamouti (Leiter Harrani Clinic in Herne)

hornzipfel entfernen lassen

Quelle: dariusalamouti.de/intimaesthetik-intimchirurgie/

Straffe Brüste durch Reise nach Tschechien

Die Frage nach der Notwendigkeit einer Bruststraffung

Bei einer weiblichen Brust ist sowohl die Form als auch das Volumen für eine ansprechende Ästhetik sehr wichtig. Unter so genannten Hängebrüsten leiden viele, auch sehr junge Frauen. Durch eine Bruststraffung wird eine feste und volle Brust modelliert. Durch eine Bruststraffung (Mastopexie) werden erschlaffte oder hängende Brüste neu geformt und gestrafft. Stehen die Brustwarzen sehr tief, können diese in eine jugendliche, höhere Position gebracht werden. Verbessert werden durch eine Bruststraffung nicht nur die Größe, Form und Festigkeit, auch eventuelle Asymmetrien können ausgeglichen werden. Die Stillfähigkeit wird durch die Bruststraffung in der Regel nicht eingeschränkt. Neben der Straffung der Brust können gleichzeitig auch kosmetische Korrekturen beispielsweise an den Brustwarzen vorgenommen werden. Erwägt die Patientin auch einen zusätzlichen Volumenaufbau der Brust, kann eine Straffung zeitgleich mit einer Implantateinbringung (Augmentationsmastopexie) in Betracht gezogen werden.

Tschechien als Adresse für eine Bruststraffung?

Die GiSant Klinik ist bekannt für sorgfältige Bruststraffungen. In unserer Partnerklinik werden Sie schnell merken, dass Sie den Spezialisten vertrauen können. Die Plastischen Chirurgen in Tschechien legen viel Wert auf eine umfassende Beratung und zeigen Ihnen zahlreiche Vorher Nachher Bilder zu diesem Eingriff. Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie eine persönliche Beratung.

Unser Tipp lautet: MedRoyal.de

CEREC und zahn.liebe in Köln

Dank CEREC versorgen Sie Ihre Patienten in nur einer Sitzung mit Inlays, Onlays, Kronen und Veneers.

Das CAD/CAM-System bewährt sich rund 30 Jahren am Markt, die klinische Sicherheit von CEREC Zahnrestaurationen wurde in über 250 wissenschaftlichen Studien bestätigt. Weltweit wurden mit CEREC bereits über 35 Millionen Restaurationen gefertigt.

Mit diesen Worten begrüßt Sie Sirona Dental GmbH auf der offiziellen Homepage: www.sirona.com

CEREC-Köln

Auch in der Domstadt Köln haben Zahnärzte die Innvation CEREC System für sich entdeckt. zahn.liebe in Köln Junkersdorf bietet seinen Patienten mit dem CEREC System professionellen Zahnersatz. Und das noch am gleichen Tag.

Alles über die Vorteile und die Effizienz erfahren unsere Leser unter dem folgenden Link zum Thema CEREC System

KAMRAY Inlay in Köln

Die Implantation des KAMRA Inlays ist ein exzellentes Verfahren zur Korrektur der Alterssichtigkeit oder Presbyopie. Durch die Implantation des Inlays in das nicht-dominate Auge wird dessen Schärfentiefe so erhöht, dass eine weitgehende Unabhängigkeit von der Lesebrille erreicht wird, ohne dabei die Sicht in die Ferne zu beeinträchtigen.

Das KAMRA Inlay war früher unter dem Namen AcuFocus Hornhaut-Implantat bekannt. Aufgrund der guten Ergebnisse wurde es 2005 als KAMRA Inlay in Europa zugelassen (CE-zertifiziert). Seitdem ist die KAMRA kontinuierlich weiterentwickelt und perfektioniert worden. Mittlerweile sind mehr als 20.000 Inlays mit hervorragenden Ergebnissen implantiert worden.

Wir haben die Entwicklung intensiv beobachtet und sind von der Wirksamkeit und Sicherheit des Verfahrens so überzeugt, dass wir es 2011 in unser Behandlungsportfolio aufgenommen haben. Mittlerweile machen wir die meisten OP’s in Europa.

Im Vergleich zu anderen Presbyopie-Behandlungen bietet das KAMRA Inlay

  • eine hervorragende Sehqualität ohne optische Verzerrungen
  • uneingeschränktes Stereosehen
  • perfekte Sicht auch in die Ferne, die bei vorliegender Kurzsichtigkeit sogar verbessert wird

Bei optischer Unverträglichkeit kann der Ring jederzeit problemlos entfernt werden und das Auge ist im gleichen Zustand wie vor dem Eingriff.

Was ist das KAMRA Inlay

Das KAMRA Inlay ist eine hauchdünne (nur 0,005 mm dicke) ringförmige Folie mit einem Durchmesser von 3,8 mm und einer zentralen Öffnung von 1,6 mm. Es besteht aus einem speziellen Kunststoff (Polyvinylidenfluorid), der seit Jahren routinemäßig in intraokularen Implantaten verwendet wird. Durch die Zugabe von Karbon-Schwarz wird eine nicht durchsichtige Schwarzfärbung des Implantates erzielt. Über 8.400 kleinste Löcher sind über das Implantat verteilt, um einen ausreichenden Austausch von Nährstoffen zur Ernährung der verschiedenen Hornhautschichten zu gewährleisten.

KAMRA inlay Köln

 

 

 

 

 

 

Quelle: Lasik Zentrum Maus – ACU Focus

erstmalig in Deutschland – ARTAS

Haartransplantation – mit dem innovativen Haar-Roboter „Artas“

Der anlagebedingte (androgenetischer) Haarausfall beim Mann ist eine allbekannte Alterserscheinung. Die Ursache dafür ist die erblich bedingte Überempfi ndlichkeit gegen das männliche Hormon Dihydrotestosteron (DHT). Dieses entsteht aus körpereigenem Testosteron.

Die Hamilton-Norwood-Skala unterteilt den androgenetischen Haarausfall (Alopecia androgenetica) des Mannes in verschiedene Stadien, die sieben Stufen (I bis VII) zugeordnet werden

Die Hamilton-Norwood-Skala

Vier von fünf Männern klagen über Haarausfall – von anfänglichen Geheimratsecken, über kahle Stellen bis hin zur Vollglatze. Was sich äußerlich mit einem lichter werdenden Haarkleid äußert und eigentlich kein Krankheitsbild darstellt, empfinden viele Männer als psychische Belastung. Dichtes, schönes Haar wird in unserer Gesellschaft nicht selten als ein wichtiger Erfolgsfaktor wahrgenommen. Männer greifen dann gerne zum Rasierer oder Toupet.
Die Eigenhaartransplantation ist eine Umverteilung des noch vorhandenen Haares.
Die Technik der Eigenhaartransplantation hat sich seit der Erstbeschreibung in 1939 stets verbessert und ist in der heutigen Zeit den höchsten ästhetischen Anforderungen gerecht geworden. Die gesellschaftliche Akzeptanz der Haartransplantation ist nach dem Outing von Fußballtrainer Jürgen Klopp, Fußballer Wayne Rooney oder Benedikt Höwedes und weitere prominente Männer mit gewisser Vorbildfunktion deutlich angestiegen. Wer eine ästhetische Lösung durch ärztlich vorgenommene Eigenhaartransplantation in Streifen-Methode (FUT) versuchte, setzte sich eventuell dem Risiko auffälliger Narben am Hinterkopf aus. Die heutzutage weitverbreitete Alternativmethode der Haartransplantation ist eine sogenannte Einzelhaarentnahme (FUE).
Im Gegensatz zur FUT-Methode werden bei der FUE-Technik die Follikel auf eine schonende Art und Weise entnommen, so dass statt großer Narben lediglich rötliche und unauffällige Punkte entstehen.

darius alamouti artas.

Die Weiterentwicklung – Der High-Tech Roboter ARTAS

stellt auf dem Gebiet der Eigenhaartransplantation bei erblich bedingtem Haarausfall die neueste technische Innovation dar und vereinigt so die Vorteile der beiden konventionellen Methoden
der Haartransplantation FUT und FUE. Der ARTAS-Roboter arbeitet schnell und eff ektiv und hinterlässt in der Regel ähnlich wie die FUE-Methode nur kaum sichtbare punktförmige Narben am Hinterkopf. Der entscheidende Vorteil: Die Ausbeute der geernteten, brauchbaren Haarfollikel ist deutlich höher als bei manueller Einzelhaarentnahme (FUE) und erfolgt gleichzeitig deutlich gleichmäßiger.

darius alamouti herne artas haartransplantation
Die hochpräzise Arbeitstechnik des Roboters verläuft in mehreren Schritten. Zuerst scannt das ARTAS-System den Hinterkopf des Patienten und wählt die vitalsten Haare zur Entnahme, damit das später transplantierte Haar eine lange
Lebensdauer besitzt. Durch computergenaue Vermessung des Austrittwinkels jedes einzelnen Haares lässt sich die Anzahl der beschädigten Haarfollikel erheblich reduzieren – zudem berichten
viele Patienten von wenigen bis hin zu gar keinen Schmerzen nach der Haarentnahme. Der ARTAS-Roboter entnimmt sogenannte Grafts (1-4 Haare), die anschließend vom Spezialisten aufbereitet werden um dann Haar für Haar manuel in den lichten bzw. kahlen HaarBereich wieder eingesetzt werden. Dieser aufwendige, aber äußerst eff ektive und sichere Prozedur (minimalinvasiver Eingriff ) wird ambulant durchgeführt. Je nach Haarmenge dauert der komplette Eingriff nur
noch maximal 4 – 6 Stunden, die Gesundungsphase beträgt im Normalfall ca. 1 Woche. Das ästhetische Ergebnis fällt zumeist sehr natürlich aus, denn ARTAS entnimmt, mit dem bloßen Auge kaum wahrnehmbar, nur 15– 20% des vorhandenen Haares am Hinterkopf. Durch das weitere Wachstum der Haare wird der volle Erfolg der ARTAS- Behandlung nach spätestens einem Jahr deutlich. Ein weiterer Vorteil der neuen Methode ist die Transparenz und Objektivität gegenüber dem Patienten: Denn die Anzahl der entnommenen Haarfollikel lässt sich nun computergenau überprüfen und bestimmen. (Denn: Der Preis einer Eigenhaar-Transplantation richtet sich nach der Anzahl der entnommenen Grafts!).

Das ARTAS-Verfahren wurde von Restoration Robotics USA in Zusammenarbeit mit angesehenen Haartransplantationsspezialisten aus den USA konstruiert. Bereits seit 2011 ist es durch die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA zugelassen.

Seit Dezember 2014 wird der ARTAS-Roboter nun erstmals in Deutschland in der PrivatClinic Alamouti, Aesthetic & Skin – in der Haranni-Clinic – unter Leitung von Constantin Hanneken eingesetzt. Voranmeldungen, bzw. ein Beratungsgespräch für die Behandlungen, die ab Januar 2015 starten, können bereits jetzt gemacht werden.

Quellen: dariusalamouti.deartashair.com

Anstieg der Operationen in Krankenhäusern

HospitalLaut Angaben des Statistischen Bundesamtes wurde in den deutschen Krankenhäusern noch nie so häufig operiert wie im Jahr 2013. Mit ca. 15,8 Millionen Operationen stieg deren Anzahl gegenüber 2012 um 0,7 Prozent. Im Vergleich zu 2005 bedeutet dieses eine Steigerung um rund 30 Prozent. Zu den häufigsten Operationen zählen Operationen bei Darmerkrankungen, dieses gleichermaßen bei Männern als auch bei Frauen. Bei Kindern unter 14 Jahren gehörten die Entfernung der Rachenmandeln und das Einschneiden des Trommelfells, zum Beispiel bei Mittelohrentzündungen, zu den häufigsten Eingriffen. Während die Gesamtanzahl an Operationen über Jahre hinaus permanent gestiegen ist, ist hingegen die Anzahl der Krankenhäuser und Betten gesunken. Während es im Jahr 2005 noch  2139 Kliniken in Deutschland gab, warten es in 2013 nur noch 1996. Die Zahl der Betten ging im gleichen Zeitraum um 23 000 auf 500 700 zurück.

Gute Nachricht für Kassenpatienten

Wie aus einem Gesetzentwurf zur Stärkung der medizinischen Versorgung hervorgeht, sollen Kassenpatienten künftig binnen einer Woche einen Termin bei einem Facharzt bekommen, auf den sie dann nicht länger als vier Wochen warten sollen. Der Entwurf liegt der „Ärztezeitung“ vor. Damit die Termineinhaltung gewährleistet wird, sollen die Kassenärztlichen Vereinigungen Terminservicestellen einrichten. Falls eine Servicestelle bei der Vermittlung scheitert, soll sie den Patienten zur ambulanten Behandlung an ein zugelassenes Krankenhaus verweisen. Allerdings sieht der Entwurf auch Einschränkungen vor. So soll das Terminversprechen daran geknüpft werden, dass die Behandlung in diesen Fristen auch medizinisch erforderlich ist, sich der Gesundheitszustand ohne Behandlung verschlechtert oder eine längere Verzögerung zu einer Beeinträchtigung des Behandlungserfolgs führt. Darüber hinaus  soll die Termingarantie an eine Überweisung gebunden sein. Ausnahme: Für den Besuch bei einem  Augenarzt, Frauenarzt und Kinderarzt keine Überweisung nötig sein

Ältere Menschen sollten ihren Blutdruck regelmäßig kontrollieren

sphygmomanometer and stethoscopeEtwa 35 Millionen Deutsche sind von Bluthochdruck (medizinisch: Hypertonie) betroffen. Besonders ältere Menschen leiden dabei unter einem Bluthochdruck. Verbunden damit ist das Risiko von Folgeerkrankungen zum Beispiel Schlaganfall, Herzinfarkt und Arteriosklerose Also sollten gerade ältere Menschen ihre Blutdruckwerte regelmäßig selbst kontrollieren oder von einer Apotheke oder von einem Arzt kontrollieren lassen. Wenn man allerdings bei einer Eigenmessung feststellt, dass der Blutdruck zu hoch ist, sollte man unbedingt seinen Hausarzt aufsuchen, denn nur dieser kann entscheiden, welche Maßnahmen am besten geeignet sind, um den Blutdruck zu senken. Die Behandlung selbst kann man jedoch selbst unterstützen, indem man sich gesund ernährt und, wenn möglich, Sport treibt. Achten sollte man auch darauf, viele frische Lebensmittel zu sich zu nehmen und beim Kochen sparsam mit Salz sein. Übergewichtige sollten bei Blutdruck im Alter zudem versuchen, ihr Gewicht zu reduzieren.